A, 10. September 2014

Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action (ADP)

Ad Hoc Working Group on the Durban Platform for Enhanced Action, abgekürzt ADP, heißt frei übersetzt: "Eigens eingerichtete Arbeitsgruppe zur Verhandlungsgrundlage von Durban für erweiterte (Klimaschutz-)Maßnahmen."

Die ADP ist ein untergeordnetes Gremium der UN-Klimaverhandlungen, das 2011 auf der vergleichsweise erfolgreichen Klimakonferenz in Durban eingerichtet wurde. Aufgabe der ADP ist es, die Bedingungen für ein neues Klimaabkommen zu entwickeln, das erstmals alle Staaten der Welt umfassen und ab 2020 gelten soll, wenn die Vertragslaufzeit der zweiten Verpflichtungsperiode des --> Kyoto-Protokolls enden. Außerdem soll das Gremium dafür Sorge tragen, dass die Vertragsstaaten der --> Klimarahmenkonvention ihre Emissionen bereits zwischen 2015 und 2020 möglichst stark reduziert werden.

Die ADP ist damit eine der wichtigsten Verhandlungsgruppen der Weltklimadiplomatie.

2013 wurde auf der Klimakonferenz in Warschau ein Beschluss der ADP-Gruppe für einen "Fahrplan" zum neuen Klimavertrag veröffentlicht. Darin sind allerdings keine konkreten "Reduktionspflichten" (commitments) für die einzelnen Länder vorgegeben, sondern lediglich "Beiträge" (contributions). Diese müssen die Länder auch nicht – wie ursprünglich vorgesehen – verbindlich an das UN-Klimasekretariat melden, sie sind nur dazu "eingeladen".