M, 10. September 2014

Meeresspiegel

Der Meeresspiegel ist im letzten Jahrhundert um 17 Zentimeter angestiegen, um durchschnittlich 1,6 Millimeter pro Jahr. Das liegt zunächst an der Ausdehnung: Körper, die wärmer werden, dehnen sich aus – auch das Wasser der Ozeane. Dazu kommt aber zunehmend das Schmelzen von kontinentalen Gletschern. Und in den vergangenen 15 Jahren kamen die Effekte "Grönland" und "Antarktis" dazu, weshalb der Anstieg sich auf drei Millimeter pro Jahr beschleuigt hat.

Der Grönland-Effekt: Bis in Höhen oberhalb 4.000 Meter reicht der Eispanzer auf der weltgrößten Insel. Im Gegensatz zum arktischen Eis, das auf der Meeresoberfläche schwimmt, hat Grönland damit entscheidenden Einfluss auf den Stand des Meeresspiegels – rund 2,5 Millionen Kubikkilometer Wasser. Deshalb wurde die zu Dänemark gehörende, aber autonome Insel genauestens unter die Lupe genommen. Die Erkenntnis: Der lokale Temperaturanstieg verläuft hier doppelt so schnell wie im globalen Durchschnitt.

Mit gravierenden Folgen: 2007 begann der Frühling auf Grönland 14,5 Tage früher als noch vor zehn Jahren. "Grünland" – so nannten die Wikinger die Insel im Mittelalter – ist bereits wieder Realität. Im Süden versuchen sich Bauern inzwischen wieder im Kartoffelanbau. Sollte das Grönlandeis komplett schmelzen – Wissenschaftler sprechen von einem Zeitraum von einigen Jahrhunderten – würde das einen Anstieg des Meeresspiegels um sieben Meter bedeuten. Damit würde sich das Erscheinungsbild der Erde so stark verändern wie seit der Zwischeneiszeit vor 125.000 Jahren nicht mehr.

Der Antarktis-Effekt: Noch größer als der grönländische Eisschild ist der der Antarktis. Und bereits heute fällt das Abschmelzen des südlichen Eisschildes stärker ins Gewicht. Der IPPC hat ermittelt, dass der Anteil des Südschildes beim bisherigen Anstieg dreimal so groß ist. Trotzdem ist er noch wenig erforscht.

Insgesamt schätzt der --> IPCC in seinem jüngsten Bericht, dass der Meeresspiegel bis Ende des Jahrhunderts um bis zu einem Meter steigt – falls nicht endlich mit Klimaschutz begonnen wird. Und der Weltklimarat hat auch gleich skizziert, was das bedeutet: Die Lebensgrundlage von 1,2 Milliarden Menschen wäre bedroht – oder vernichtet.

klimaretter.info-Dossier: Das Meer steigt 

Wikipedia: Meeresspiegelanstieg